Unsere (ehemalige) Gartenfreundin Anette hat etwas wehmütig, aber erleichtert ihren Garten Nr. 5 abgegeben.

Die Parzelle war schon lange ein Sorgenkind unseres Vereins, da Anette aus persönlichen Gründen den Garten nicht mehr pflegen konnte.

Ulf Daniela und Mike v.l

Daher war der Garten sozusagen der Natur überlassen, mit Wildwuchs überzogen und er machte einen sehr vernachlässigten Gesamteindruck.

Umso erfreulicher ist es, dass sich für die letztendlich sehr schön gelegene Parzelle sofort eine junge Familie fand, die sich darüber freut, gleich kleingärtnerisch tätig werden zu können.

Der Vorstand des Kleingartenvereins begrüßt Daniela und Mike. Alle Beteiligten sind zufrieden, dass der Garten noch in der Gartensaison in gute Hände übergeben werden konnte. Der Spätsommer und der Herbst liefern sicher noch viele gute Gelegenheiten für eine Neugestaltung.

Sommerfest GaesteEs war wohl das schöne Wetter und der erstklassige Geruch von Bratwurst und selbstgebackenen Kuchen, der am 22. August 2015 auch viele Besucher zum Sommerfest der Kleingärtner Am Stauteich III e.V.  zog.

Die Laubenpieper feierten mit ihren Gästen bei bestem Wetter mit ebenso bester Laune bis zum Sonnenuntergang.

Schlag auf Schlag wurden Bratwürsten gegrillt, so dass unser Vereinsmitglied Helmut ordentlich zu tun hatte.

Auch die von den Mitgliedern mitgebrachten Kuchen waren sehr begehrt. Vor dem Sommerfest hätte wohl kaum jemand für möglich gehalten, welche Backtalente unter den Mitgliedern stecken.

Sehr eindrucksvoll haben unsere Mitglieder Bettina und Harmut bewiesen, dass fast alle Gartengewächse zum Gebräu von Cocktails genutzt werden können. Jedenfalls waren die „Abschmecker“ begeistert.

Gegen den Durst haben sich dankenswerterweise die MitarbeiterInnen aus der Vereinsgaststätte die Hacken abgelaufen, was bei den wunderbar warmen Temperaturen nicht verwunderlich war.

Auch das Programm für die mitgebrachten Kinder ließ keine Langeweile aufkommen. Mit viel Spaß konnten sie beim Hufeisen werfen, Geruchsinn schärfen und Glücksrad drehen ein paar Süßigkeiten ergattern.

Zum Ende des Sommerfestes waren die alle Teilnehmer einig: So ein Fest muss wiederholt werden!

BlechschuppenAm 25. Juni 2015 wurde das metallene Gerätehaus am Vereinsbüro mutwillig beschädigt.

Ein Gartenfreund aus einem gegenüberliegenden Garten hatte um ca. 18:00 Uhr laute Geräusche vernommen und zwei Jugendliche hinter dem Büro herauskommen sehen.

Darauf angesprochen, sagten die beiden Jugendlichen, die sich öfter auf dem Bolzplatz nebenan befinden, dass sie nur Wasser trinken wollten, der Wasseranschluss aber wohl abgestellt sei.

Heute Morgen haben dann zwei Gartenmitglieder einen Schaden am Gerätehaus festgestellt. Die Polizei wurde gerufen und eine Anzeige aufgegeben.

Die verdächtigen Jugendlichen, die auch in der Vergangenheit mehrfach negativ aufgefallen sind, haben ab sofort Betretungsverbot für die Gartenanlagen Am Stauteich III.

Stauteich panoramaAm 17.06.2015 gab es eine Infoveranstaltung des Umweltamts der Stadt Bielefeld zum Thema Umgestaltung der Stauteiche II und III.

Meine Eindrücke werde ich euch am Wochenende mitteilen, verweise aber zunächst auf den Artikel auf der Seite der Neuen Westfälischen unter folgendem Link:

http://www.nw.de/lokal/bielefeld/mitte/mitte/20490068_Eine-herrliche-Wasserflaeche.html.

Vorab noch Links zu den offiziellen Dokumenten der Stadt Bielefeld.

Bericht : http://www.bielefeld.de/ftp/dokumente/Bericht_Stauteiche_Luttert.pdf
Plan A: http://www.bielefeld.de/ftp/dokumente/Lageplan_Variante_A.pdf

Plan B: http://www.bielefeld.de/ftp/dokumente/Lageplan_Variante_B.pdf

 

 

Schloss kaputtAm 8.Juni 2015 entdeckte unser Gerätewart Josef, das das Schloß zum Maschinenraum im Gerätehaus mit Klebstoff zugeschmiert war.
Nach etlichen Versuchen den Klebstoff zu entfernen half letzendlich nur noch das Schloß aufzubohren und auszutauschen.

Hierdurch wurden Gesamtkosten von ca. 25,-€ verursacht. Besonders ärgerlich: Der Täter muss aus unseren Reihen stammen, da die Tür vom Gerätehaus unbeschadet war.
Derjenige ist also zunächst ganz normal mit seinem Schlüssel in das Gerätehaus gelangt und hat dann die Tat vollzogen.

Falls jemand etwas gesehen oder gehört hat, kann er sich vertrauensvoll an den Vorstand wenden.